Die URL für diesen Artikel ist:
http://emperor.vwh.net/german/articles/d-indict-1-i.htm

Klicken Sie hier, um auf die Email-Liste von Emperor's Clothes zu kommen.
Wir senden Ihnen ca. einen Artikel pro Tag

www.tenc.net
[Emperor's Clothes]

===============================================================================
Schuldig für den 11. September:
Bush, Rumsfeld, Myers
Einführung & Abschnitt 1, Teil 1
von Illarion Bykov und Jared Israel
[Original in Englisch, gepostet 14. November 2001]
[Deutsche Übersetzung gepostet 28. November 2001]

Den Feuerwehrleuten von New York gewidmet
===============================================================================

Einführung in die Übersicht der Beweismittel

Die Luftwaffenbasis »Andrews Air Force Base« ist eine riesige militärische Anlage, die nur 10 Meilen vom Pentagon entfernt liegt.

Am 11.September waren auf Andrews zwei vollständige Staffeln von Abfangjägern einsatzbereit. Ihre Aufgabe war, den Luftraum über Washington D.C. zu schützen. Sie sind ihrer Aufgabe nicht nachgekommen. Obwohl mehr als eine Stunde zuvor  vor einem laufenden terroristischen Angriff gewarnt wurde, versuchte nicht ein einziger Abfangjäger von Andrews, die Stadt zu schützen.

FAA [die US-Flugsicherungsbehörde], NORAD [nordamerikanisches Luftverteidigungskommando] und das Militär haben Vorschriften über die Zusammenarbeit, die bestimmen, dass unter Notfallbedingungen Linienflugzeuge durch Jagdflugzeuge abzufangen sind. Diesen Vorschriften wurde nicht Folge geleistet.

Beamte der Luftwaffe und andere haben versucht, diese Unterlassungen wegzuerklären:

»Air Force Oberstleutnant Vic Warzinski, ein weiterer Pentagonsprecher [sagte]: ‚Das Pentagon erkannte einfach nicht, dass dieses Flugzeug auf uns zusteuerte, und ich bezweifle, dass vor dem Ereignis am Dienstag irgend jemand irgend etwas wie dies hier erwartet hätte«  -- Newsday, 23. September 2001 (1)

Gestützt auf Informationen der Massenmedien und offizieller Websites werden wir zeigen, dass dies eine Lüge ist.

Einiges von dem, was am 11. September geschah, wie etwa dass Flugzeuge in Gebäude fliegen, war ungewöhnlich. Aber das meiste von dem, was geschah, dass etwa kommerzielle Jets vom Kurs abweichen,  Transponder ausfallen und etwaige Entführungen sind gewöhnliche Notfallsituationen. Wir werden zeigen, dass diese Notsituationen routinemäßig und gemäß klarer Regeln gehandhabt werden, mit der Effizienz von Experten.

Der Einschlag des ersten entführten Jets in das World Trade Center stellte klar, dass die Vereinigten Staaten einer außergewöhnlichen Situation gegenüberstanden. Dies hätte eigentlich die Notfallreaktion der Luftsicherheits- und Verteidigungssysteme intensivieren müssen.

Das ganze Land war alarmiert. Zum Beispiel verbreitete die New Yorker Polizei um 9:06 vormittags die Nachricht:

»Dies war ein terroristischer Angriff. Verständigen sie das Pentagon’« -- Daily News (New York) 12.September 2001 (2)

Der »American Forces Press Service« [Pressedienst der amerikanischen Streitkräfte] berichtete, dass normale Leute, die im Pentagon arbeiteten, darüber besorgt waren, dass sie die nächsten sein könnten:

»’Wir sahen das World Trade Center im Fernsehen’, sagte ein Marineoffizier. ’Als das zweite Flugzeug absichtlich in den Turm flog, sagte jemand: ‚Das World Trade Center ist eines der bekanntesten Symbole Amerikas. Wir sitzen in einem beinahe so bekannten.’« --DEFENSELINK News, 13. September  2001 (3)

Die Flugsicherungs- und Luftverteidigungssysteme der USA werden in Reaktion auf Probleme jeden Tag aktiviert. Am 11. September fielen sie trotz, nicht etwa wegen der extremen Natur dieses Notfalls aus. Dies konnte nur geschehen, wenn einzelne Personen in hohen Positionen koordiniert zusammenarbeiteten, um sie ausfallen zu lassen.

Solche Akteure wären ziemlich sicher gescheitert, wenn sie ohne Unterstützung von höchster Stelle versucht hätten, Routine-Sicherungssysteme zu stören und auszuschalten. Das Versagen des Notfallsystems würde sofort bemerkt. Außerdem würden, in Anbetracht der katastrophale Natur der Angriffe, die höchsten Militärbehörden alarmiert. Wenn die Akteure auf eigene Verantwortung handeln würden, müssten sie damit rechnen, dass ihre Anordnungen aufgehoben und sie selbst verhaftet würden.

Die Sabotage eines durch strenge Hierarchien kontrollierten Routine-Sicherungssystems wäre ohne Einbeziehung des obersten US–Militärkommandos niemals erwogen, geschweige denn versucht worden. Dies schließt mindestens den US-Präsidenten George Bush, den US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld und den damaligen Vorsitzenden (der Konferenz) der Generalstabschefs, den Luftwaffengeneral Richard B. Myers mit ein.

In der folgenden Übersicht der Beweismittel werden wir hinreichende Verdachtsgründe vorlegen zur Erhebung der Anklage gegen die oben genannten Personen wegen Landesverrates sowie wegen gemeinschaftlich begangener Ermordung von Menschen, die zu beschützen sie geschworen hatten.

Die Übersicht der Beweismittel umfasst folgenden Bereiche:

·         die Andrews Luftwaffenbasis und der Mythos der ‚nicht verfügbaren Flugzeuge’,

·         die Flugsicherungs- und Luftverteidigungssysteme und der Mythos, dass diese nicht vorbereitet gewesen seien;

·         die Handlungsweise von George Bush am 11. September, die seine eindeutigen, gesetzlichen und verfassungsrechtlichen Pflichten offensichtlich verletzte und Schuldbewusstsein demonstrierte;

·         das Aussage des Generals Richard B. Myers in den Anhörungen des Senats anlässlich seiner Ernennung zum Vorsitzenden der Generalstabschefs [also zum Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte nach dem Präsidenten].
In dieser Anhörung, über deren Inhalt nur von einem einzigen, einsamen Journalisten akkurat berichtet wurde, versuchte General Myers zu vertuschen, was genau am 11. September geschah, als er als stellvertretender Oberbefehlshaber zuständig war. Er bot drei sich widersprechende Legenden an und demonstrierte damit Schuldbewusstsein.

·         die von der CBS in den Abendnachrichten, am 14. September verbreitete Titelgeschichte
Bis zu diesem Zeitpunk berichteten Beamte, dass keine Flugzeuge per Alarmstart mobilisiert worden seien, um die entführten Flugzeuge abzufangen. Aber nach der verheerenden Aussage des General Myers vor dem Senat verbreitete CBS eine verbesserte Fassung des 9. September. Gemäß der neuen Fassung des Drehbuchs hätten Kampflugzeuge von den Luftwaffenbasen Otis und Langley zwar versucht, die entführten Flugzeuge abzufangen, es sei ihnen aber nicht gelungen. Dies wird jetzt als die offizielle Darstellung der NORAD präsentiert und wurde in ähnlicher Weise durch die Medien und Regierungsbeamte kritiklos wiederholt. Wir werden zeigen, dass diese Geschichte sowohl schwach als auch belastend ist.

 

Abschnitt 1, Teil 1: Warum wurden keine Abfangjäger per Alarm gestartet, um Washington D.C. zu schützen?

Lüge Nr. 1: »Es waren keine einsatzbereiten Kampflugzeuge in der Nähe des Pentagon stationiert.«

Wie bereits erwähnt, ist die Luftwaffenbasis Andrews 10 Meilen vom Pentagon entfernt. Die Medien haben es meistens vermieden, über Andrews zu sprechen. Eine Ausnahme ist »USA Today«, die Zeitung mit der zweithöchsten Auflage in Amerika. An einem einzigen Tag publizierte sie zwei einander widersprechende Geschichten, um das Versagen des Alarmstarts von Abfangjägern von Andrews vor dem Pentagon – Einschlag zu erklären:

Die erste »USA TODAY« Geschichte:

»Die Luftwaffenbasis Andrews, Heimatbasis der ‚Air Force One’   ist nur 15 Meilen [sic!] vom Pentagon entfernt, aber ihr waren keine Kampfflugzeuge zugeteilt. Beamte des Verteidigungsministeriums wollen nicht sagen, ob sich das geändert hat.« -- USA TODAY, 17. September 2001 (4) [ Die ‚Air Force One’ ist eine, zur fliegenden Befehlszentrale ausgebaute Präsidenten-Maschine]

Die zweite »USA TODAY« Geschichte:

»Die ‚National Guard’ des Distrikts Columbia unterhielt Kampflugzeuge in der Luftwaffenbasis Andrews, nur 15 Meilen [sic!] vom Pentagon entfernt, aber diese Flugzeuge waren nicht in Alarmbereitschaft und wurden nicht eingesetzt.« -- USA TODAY 17. September 2001 (5)

Beide Geschichten sind falsch.

Nur eine Zeitung sagte die Wahrheit. Dies war die »San Diego Union-Tribune«:

»Die Luftverteidigung um Washington wird hauptsächlich durch Kampflugzeuge der Luftwaffenbasis Andrews in Maryland in der Nähe der Grenze des Distrikts Columbia bereitgestellt. Die ‚Air National Guard’ des Distrikts Columbia ist ebenfalls dort stationiert und ist mit F-16 Jagdflugzeugen ausgerüstet, wie ein Sprecher der ‚Air National Guard’ sagte.«

»Aber die Kampfflugzeuge starteten in den Luftraum über Washington erst nach dem verheerenden Angriff auf das Pentagon...«

-- San Diego Union-Tribune 12. September 2001. (6) [ die ‚Air National Guard’ oder ‚ANG’ ist diejenige Teilstreitkraft der US-Luftwaffe, in deren Zuständigkeit der Schutz der Lufthoheit der USA fällt.]

Die ‚Andrews Air Force Base’ ist eine riesige Anlage. Sie beheimatet zwei gefechtsbereite Staffeln:

·         das 121te ‘Fighter Squadron’ (FS-121) des 113ten ‘Fighter Wing ‘ (FW-113), ausgerüstet mit F-16 Kampfflugzeugen;

·         das 321te ‘Marine Fighter Attack Squadron’ (VMFA-321) der 49ten ‘Marine Air Group’, Abteilung A (MAG-49 Det-A), ausgerüstet mit F/A-18 Kampfflugzeugen.

Diese Staffeln werden durch Hunderte von Vollzeit-Angestellten bedient.

Die 121te Kampfstaffel des 113ten Kampfgeschwaders

»Als Teil seines doppelten Auftrags sorgt das 113te im Fall einer Naturkatastrophe oder eines zivilen Notstandes für fähige und einsatzbereite Eingreifkräfte im Distrikt Columbia. Mitglieder helfen auch lokalen Vollstreckungsbehörden und solchen des Bundes bei der Bekämpfung des Drogenhandels im Distrikt Columbia. [Sie] sind vollwertige Partner der aktiven Luftwaffe.« -- DC Military  (7)

Die 321te Angriffstaffel der Marineflieger  (VMFA-321) [„Marine Fighter Attack Squadron“]

»In der besten Tradition des Marine Korps unterstützen ‘einige wenige gute Männer und Frauen’ zwei gefechtsbereite Reserveeinheiten auf der Andrews AFB.« [AFB = Air Force Base = Luftwaffenbasis]

»Die ‚Marine Fighter Attack Squadron’ (VMFA) 321, eine Reservestaffel der Marine, fliegt die hochentwickelte F/A‑18 Hornet. Die Marine-Fluglogistikstaffel 49, Abteilung A [„Marine Aviation Logistics Squadron 49, Detachment A“], besorgt die Wartung und die Unterstützungsfunktionen, die notwendig sind, um eine Streitkraft in Bereitschaft zu halten.« -- DC Military (7)

So verfügte die Andrews Luftwaffenbasis also über wenigstens zwei „gefechtsbereite“ Staffeln.

Die obigen Zitate stammen von www.dcmilitary.com, einer private Website, die durch das Militär autorisiert ist, Informationen für Mitglieder der bewaffneten Streitkräfte bereitzustellen. Wir haben sie am 24. September entdeckt. Einen Monat später stellten wir fest, dass die Adresse sich geändert hatte und die Andrews betreffende Information im kleinstmöglichen Schriftbild bereitgestellt wurde. Entsprechend war auch die offizielle Website der Andrews AFB seit Mitte September unzugänglich. Glücklicherweise ist sie immer noch zugänglich indem man zu http://www.archive.org/ geht und dort www.andrews.af.mil eingibt.

Auf der Hauptseite, am Anfang und in der Mitte gibt es einen direkten Link auf »DC Military«. Die Information auf der Andrews Website bestätigt diejenige von »DC Military«. Wir bitten alle, diese Links auszuprobieren und die Seiten herunterzuladen, weil sie vielleicht verlagert und wieder verlagert werden. Für Andrews gehen Sie zu  http://www.archive.org/ und geben dann www.andrews.af.mil ein. 

[Anmerkung: ein paar Tage nachdem dieser Artikel von Emperor’s Clothes veröffentlicht wurde, war die Website www.andrews.af.mil wieder online mit der Bemerkung: »Diese Seite wurde zuletzt am 12. September 2001 verändert.« Die neue Andrews Website zeigt nicht mehr auf die für den 11. September relevanten Information.  Diese höchst relevanten WWW-Seiten »... können nicht gefunden werden.« Glücklicherweise sind sie immer noch durch www.archive.org erreichbar.

Die  ursprünglichen (jetzt toten) Adressen sind:

http://www.dcandr.ang.af.mil/113wing/pa/html/wg_units.html und

http://www.dcandr.ang.af.mil/hq/index.htm

 

Direkte Links auf Archive dieser Seiten sind:

http://web.archive.org/web/20010306223457/http://www.dcandr.ang.af.mil/113wing/pa/html/wg_units.html

http://web.archive.org/web/20010408230859/www.dcandr.ang.af.mil/hq/index.htm

Wir halten Sicherungskopien dieser Seiten unter:

http://emperor.vwh.net/9-11backups/dcandr.htm

http://emperor.vwh.net/9-11backups/dcandr2.htm  ]

 

Unsere Nachforschungen wurden hauptsächlich von Freiwilligen durchgeführt. Nachrichtenabteilungen bei Zeitungen und Fernsehen beschäftigen in der Recherche Stäbe von Vollzeit-Mitarbeitern. Die wichtigen Medien haben Büros in Washington DC, nur ein paar Meilen von der Andrews Luftwaffenbasis entfernt. Warum haben die Zeitungen und Fernsehnachrichten nicht die Wahrheit berichtet: Dass es Aufgabe der Andrews Basis war, Washington DC zu schützen?

Dieses Versagen ist besonders auffallend, weil einige Medien berichtet haben, dass von Andrews Kampfflugzeuge per Alarmstart aufgestiegen seien, aber erst nachdem das Pentagon getroffen wurde. Somit waren sie sich bewusst, dass Aufgabe von Andrews die Verteidigung des Distrikts Columbia war:

Zum Beispiel:

»Innerhalb von Minuten nach dem Angriff wurden amerikanische Streitkräfte überall auf der Welt in einen der höchsten Alarmzustände versetzt – ‚Defcon 3’, gerade zwei Zacken vom totalen Krieg entfernt – und F-16 von der Andrews Luftwaffenbasis waren im Luftraum über Washington DC.« -- Sunday Telegraph, (London), 14. September 2001 (8)

Und:

»WASHINGTON - … ein deutlich vernehmliches Stöhnen kam aus dem Publikum, als eine großer schwarze Rauchwolke vom Pentagon aufstieg. Plötzlich stand der Terrorismus vor der Tür und war klar durch die großen den Potomac River überblickenden Glasfenster sichtbar. Hoch oben kreuzten Kampfjets am Himmel, die per Alarmstart von der ‚Andrews Air Force Base’ und anderen Basen aufgestiegene waren.«

»Eine dicke Rauchfahne stieg aus dem (fünfeckigen) leeren Zentral-Hof, welchen das Pentagon umschließt. Jedermann im Zug verstand, was ein paar Augenblicke zuvor geschehen war.« -- Denver Post, 11. September 2001 (9)

Und:

»Es war nach dem Angriff auf das Pentagon, als die Air Force beschloss, F-16 von der Andrews Air Force Base der [Air] National Guard per Alarm zu starten, um die Luftsicherheit über Washington D.C. zu gewährleisten.«  -- NBC Nightly News, (6:30 PM ET), 11. September 2001 (10)

Die Medien hätten eigentlich verlangen sollen, die Wahrheit darüber zu erfahren, warum die dem Schutz Washingtons zugewiesenen Kampfjets nicht schon eine Stunde vorher per Alarm starteten, BEVOR das Pentagon getroffen wurde.

Außer Kampfflugzeugen waren auch Tankflugzeuge und AWACS in Bereitschaft. (Ein AWACS ist ein fliegendes Kommunikationszentrum, das mit einem Radargerät ausgerüstet ist, welches wenigstens 250 Meilen weit reicht. Dies entspricht fast der ganze Distanz von der West-Virginia/Ohio/Kentucky Grenze, wo der Flug American Air 77 umdrehte, bevor er Richtung Washington DC zurückflog). Beide, sowohl General Myers und Vize-Präsident Cheney gaben zu, dass diese Flugzeuge nicht in der Luft waren, bis das Pentagon getroffen worden war.

Hier ist General Myers mit seiner Aussage am 13. September:

»Als klar wurde, dass es eine Bedrohung gab, mobilisierten wir tatsächlich per Alarmstart Kampfflugzeuge, AWACS, Radarflugzeuge und Tankflugzeuge, die beginnen sollten, ihrer Runden zu drehen, für den Fall, dass im System der FAA weitere entführte Flugzeuge auftauchten.« -- General Richard B. Myers beim Anhörungsverfahren im Senat zur Bestätigung seiner Ernennung am 13. September 2001 (11) zum Vorsitzenden der Generalstabchefs aller Truppenteile.

Und Richard Cheney in  ‘Meet the Press’:

»Vize-Präsident CHENEY: Nun, die -- ich glaube, die schwierigste Entscheidung war die Frage, ob wir hereinkommende kommerzielle Flugzeuge abfangen würden oder nicht.«

»MR. RUSSERT: Und wie haben sie entschieden?«

»Vize-Präsident CHENEY: Wir haben entschieden, es zu tun. Wir haben letztlich eine fliegende Luftkampfpatrouille über die Stadt gebracht, F-16 mit einem AWACS,  d.h. einem luftgestütztes Radarsystem, unterstützt von Tankflugzeugen, so dass sie lange Zeit oben bleiben konnten.«  -- NBC, Meet the Press (10:00 AM ET) 16. September 2001 (12)

Wir werden sehen, dass Mr. Cheneys Erklärung, dass »die schwierigste Entscheidung die Frage war, ob wir ein hereinkommendes, kommerzielles Flugzeug abfangen würden oder nicht«, eine Lüge ist. Öffentlich verfügbare FAA-Dokumente beweisen, dass Kampfflugzeuge unter bestimmten, wohlumrissenen Umständen routinemäßig kommerzielle Flugzeuge abfangen, ohne dass dafür eine Genehmigung des Weißen Hauses erforderlich oder nachzufragen wäre.

Die Übersicht der Beweismittel wird fortgesetzt in Sektion 1, Teil II.

[URL des amerikanischen Originals vom 14. November 2000: http://emperor.vwh.net/indict/indict-1.htm]

 

Anmerkungen:

 

(1) ‚Newsday,’ 23. September 2001,
„Air Attack on Pentagon Indicates Weaknesses“
[Der Luftangriff auf das Pentagon deutet auf Schwäche hin]
von Sylvia Adcock, Brian Donovan and Craig Gordon
WWW-Version unter:
http://www.newsday.com/ny-uspent232380681sep23.story
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/nd923.htm

(2) ‚Daily News’ (New York), 12. September 2001, Wednesday, NEWS SECTION; Pg. 24:
’THE TRAGIC TIMELINE The sad events of the day.’
[Der tragische Ablauf – die traurigen Ereignisse des Tages]
Der volle Text ist verfügbar unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/dn912.htm

(3) ‚DEFENSELINK News,’ „It Was Business as Usual, Then ‚Boom’“
[Es was Business as usual, und dann ‚Bumm’]
von Jim Garamone, ‚American Forces Press Service,’ 13. September  2001
http://www.defenselink.mil/news/Sep2001/n09132001_200109132.html
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/def.htm

(4) ‚USA TODAY,’ 17. September 2001, Pg. 5A,
“Military now a presence on home front,“ von Andrea Stone.
[Miltär jetzt an der Heimatfront präsent]
WWW-Version unter:
http://www.usatoday.com/news/nation/2001/09/16/military-home-front.htm
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/usa-1.htm

(5) ‚USA TODAY,’  Montag, 17. September 2001, FINAL EDITION, Pg. 5A,
“Shoot-down order issued on morning of chaos,“
[Befehl  zum Abschuß erteilt am Morgen des Chaos] 
von  Jonathan Weisman, WASHINGTON
WWW-Version unter:
http://www.usatoday.com/news/nation/2001/09/16/pentagon-timeline.htm
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/usa2.htm

(6) ‚San Diego Union-Tribune,’ 12. September 2001.
Homepage: http://www.signonsandiego.com/
Artikel unter:
http://pqasb.pqarchiver.com/sandiego/main/document.html?QDesc=&FMTS=FT&QVPID=&FrameName=&QCPP=&QIID=000000080620146&FMT=FT
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/sd.htm

(7) Der derzeitige WWW-Link des »DC Military« ist:
http://www.dcmilitary.com/baseguides/airforce/andrews/partnerunits.html
Eine Sicherungskopie diese WWW-Seite von November 2001 liegt unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/dcmil.htm
Eine Sicherungskopie diese Seite, wie sie im September 2001 aussah, liegt unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/dcmilsep.htm

(8) ‚Sunday Telegraph,’ (London), 14. September 2001
WWW-Artikel unter:
http://news.telegraph.co.uk/news/main.jhtml?xml=/news/2001/09/16/wcia16.xml
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/tel16.htm

(9) ‚Denver Post,’ 11. September 2001
Um diesen Artikel via Internet einzusehen, suchen Sie mit der
Suchfunktion der Denverpost nach der Artikel Nummer 1075896:
http://www.denverpost.com
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/dp11.htm

(10) ‚NBC Nightly News,’ „Attack on America,“ 11. September 2001 (6:30 PM ET),
“Tuesday President Bush returns to White House on Marine One,“
[Angriff auf Amerika – am Dienstag kehrt Präsident Bush mit der „Marine One“ ins Weiße Haus zurück]
Anchor: Tom Brokaw, Jim Miklaszewski reporting.
Siehe Transkript unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/nbc911cover.htm

(11) General Richard B. Myers während des  „Senate confirmation hearing“ am 13. September 2001
Vollständiges Transkript unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/mycon.htm
Dieses eigentümliche Zitat wurde auch von vielen Mainstream Medien nachgedruckt.

(12) ‚NBC, Meet the Press,’ Sonntag, 16. September 2001 (10:00 AM ET)
Vollständiges Transkript unter:
http://stacks.msnbc.com/news/629714.asp?cp1=1
Sicherungskopie unter:
http://emperor.vwh.net/9-11backups/nbcmp.htm

Emperor’s Clothes kann Ihre Hilfe gebrauchen

 

Sie können via  spenden unter: https://www.paypal.com/xclick/business=emperors1000@aol.com&no_shipping=1

Oder gehen Sie zu unserem sichern Server unter
http://emperor.vwh.net/howyour.html - donate

Oder senden Sie einen Scheck an

Emperor’s Clothes,
P.O. Box 610-321,
Newton, MA 02461-0321. (USA)

Oder rufen Sie bei unserem Spendentelefon an: (Vorwahl U.S.A.) 617 916-1705.

http://emperor.vwh.net/
[Emperor’s Clothes
]
[Des Kaisers neue Kleider]

Diese Website wird gespiegelt unter
http://emperor.vwh.net/
und unter
http://globalresistance.com/